Kosten der Betreuung und Pflege

Mobile Betreuung zuhause soll leistbar bleiben. Seit 2010 gibt es für das Land Tirol eine einheitliche Tarifregelung der Sozial- und Gesundheitssprengel.

1. Selbstbehalt

Die Kosten für die Leistungen unseres Sozialsprengels sind einkommensabhängig und werden vom Land Tirol gefördert. Alle Klienten zahlen entsprechend der bestehenden Richtlinien zur Gewährung von Leistungen der mobilen Pflege und Betreuung in Tirol einen Selbstbehalt. Ihr persönlicher Selbstbehalt wird individuell berechnet und berücksichtigt Einkommen und Ausgaben.

WICHTIG! Für die Förderung durch das Land benötigen Sie eine Pflegestufe oder ein ärztliches Attest.

2. Kosteninformation

Die Kosten für die Hauskrankenpflege liegen zwischen 6,22 EUR und 48,42 EUR in der Stunde.
Für die Heimhilfe werden zwischen 4,20 EUR und 38,16 EUR in der Stunde verrechnet.

3. Unterlagen

Für die Berechnung Ihres Selbstbehaltes benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Einkommensnachweis (Nettoeinkommen/Nettopension, sonstige Einkommen der zu pflegenden Person und deren Ehe- bzw. Lebenspartner)
  • Ausgaben (Miet- und Betriebskosten inkl. Strom Gemeindeabrechnung, Haushaltsversicherung, Heizmaterialkosten, verpflichtende Unterhaltsleistungen z.B. für Minderjährige oder Altersheim)

Alle Daten werden vertraulich behandelt und dienen ausschließlich der Berechnung Ihres Selbstbehaltes!

4. Dauer und Umfang der Betreuung

Unsere Mindestbetreuungszeiten betragen in der Hauskrankenpflege und in der Heimhilfe je 15 Minuten pro Einsatz. Alle Zeiten richten sich nach Ihrem individuellen, mit uns entwickelten Betreuungsplan. Änderungen in der Betreuung sind wöchentlich möglich. Unsere Klienten sind an keine bestimmte Dauer gebunden.

5. Anspruchsberechtigte Personen

Für den Anspruch auf die Förderung der Betreuung durch das Land Tirol gelten folgende Voraussetzungen:

  • österreichische Staatsbürgerschaft oder nach den geltenden Bestimmungen des Tiroler Grundsicherungsgesetzes diesen gleichgestellte Personen
  • Hauptwohnsitz in Tirol
  • Bezug eines Bundes-oder Landespflegegeldes der Stufen 1-7. Bei Personen ohne Pflegegeldbezug wird die Dauer der Gewährung der Leistung auf sechs Monate beschränkt. In begründeten Einzelfällen kann das Leistungsausmaß von sechs Monaten überschritten werden (ärztliche Bestätigung)
  • Personen ohne Pflegegeldbezug, welche mit Beginn der Pflege oder Betreuung einen Pflegegeldantrag gestellt haben, ab Zuerkennung des Pflegegeldes (rückwirkend)
  • Personen ohne Pflegegeldbezug, bei welchen eine Pflege oder Betreuung mittels ärztlicher Bestätigung, welche dem Leistungserbringer vorzulegen ist, als notwendig erachtet wird